Mit dem Smart City Ökosystem in eine bessere Zukunft

Wien, Deutschlandsberg und viele weitere österreichische Städte und Gemeinden investieren in das von t-matix und dem Partner Magenta in enger Zusammenarbeit entwickelte Smart-City-Ökosystem, um den zukünftigen Herausforderungen wie Bevölkerungswachstum oder Klimaveränderungen gewachsen zu sein. Durch Digitalisierung und vernetzte Systeme ist es möglich, die Lebensqualität in einer Stadt/Gemeinde erheblich zu erhöhen und gleichzeitig die Ressourcen zu schonen. Eine wesentliche Rolle dabei spielt das Internet der Dinge (IoT): Geräte, Maschinen, Gebäude oder Fahrzeuge können miteinander kommunizieren und Informationen austauschen, ohne dass direkte Interaktionen durch Menschen notwendig sind. Auf diese Weise wird eine große Menge an Daten gesammelt, womit Prozesse optimiert und Maßnahmen zielgenauer gesetzt werden können. Die Smart-City- Anwendungen von t-matix erleichtern kommunale Aufgaben um ein Vielfaches.
Dabei sorgen wir mit den Modulen

  • Fahrbahnsensorik (spezielle Asphalt-Sensoren zur Messung des Fahrbahnzustands, der Fahrbahntemperatur, der Eiswahrscheinlichkeit etc.)
  • Winterdienst light (Visualisierung der Streurouten von leichten Winterdienstfahrzeugen wie Gehsteigräumer) und Winterdienst advanced (volle Datenintegration der gängigen Streuerhersteller gemäß ISO-Norm zur Überwachung der Streumittelaufbringung)
  • Salzsilo-Monitoring (Überwachung des Füllstands der Salzsilos)

aus unserem Winterdienst-Paket für die optimale Überwachung und Steuerung von Fahrzeugen und Geräten in der Wintersaison. Mit der Technologie von t-matix ist es zudem möglich, mittels Messung der Luftqualität sowohl das Raumklima innerhalb von Gebäuden (z.B. Schulklassen) festzustellen, als auch durch die Messung von Feinstaub, Luftfeuchte und Temperatur im Außenbereich zur Optimierung des Stadtklimas und der Verkehrsleitmaßnahmen beizutragen. Weitere Themen wie Personenzählung, Wasserqualität und Flussgeschwindigkeit, smarte Straßenbeleuchtung aber auch Füllstandsmessung für zielgerichtete Abfallsensorik und vieles mehr, runden das Thema Smart City von t-matix ab.

Folgen Sie dem Link und erfahren Sie mehr über die Vorteile des Smart City Ökosystems: https://businessblog.magenta.at/smart-city-oekosystem?utm_content=138791216&utm_medium=social&utm_source=linkedin&hss_channel=lcp-402775


Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Magenta:

Auszug aus der Presseaussendung „Startschuss für innovative Lebensräume: Magenta Telekom lanciert Smart City Ökosystem“ (01.09.2020, Julia Lessiak)

Anwendungsbeispiele aus „Magenta Smart City“:

Mit den Smart City Lösungen lassen sich Städte und Gemeinden optimal digitalisieren, denn solche Technologien sind für eine verlässliche und sichere Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen sowie Infrastruktureinrichtungen ausgerichtet. Hier einige Lösungen, die Magenta Smart City beinhaltet:

  • Smart Waste: Füllstandmessung von Abfallbehältern inkl. Routenoptimierung
  • Air Quality Management: Alarmierung bei Über- oder Unterschreiten von Grenzwerten in der Luft (Indoor und Outdoor)
  • Smart Lighting: Benachrichtigung bei ausgefallenen Leuchtmitteln und angepasste, automatische Lichtsteuerung abhängig von Dämmerung
  • Smart Parking: Identifikation von besetzten und leeren Parkplätzen
  • Fleet Management: Ortung, Auslastung, Alarm bei Diebstahl, Fahrtenbuch, Betankungs- und KFZ-Service-App
  • Asset Tracking: Ortung und Alarm bei Diebstahl von Werkzeugen und Geräten
  • Winterdienst Monitoring: Fahrrouten mit Uhrzeiten und eingesetztem Streumittel
  • Straßenzustand Überwachung: Asphalt- und Lufttemperatur, Feuchtigkeit, Niederschlagsintensität, prozentuale Eiswahrscheinlichkeit
  • Energieverbrauch Monitoring: Verbrauchswerte von Schwimmbädern, Solar, Pump,- Kläranlagen

Pilotprojekte in österreichischen Städten:  

Im Rahmen eines Digitalisierungsprojekts in Deutschlandsberg sind diverse Smart City Lösungen bereits im Einsatz, um die Effizienz aller urbanen Prozesse so gut wie möglich zu steigern. Das Magenta Smart City Ökosystem wird dort in Zusammenarbeit mit dem steirischen Unternehmen t-matix implementiert, welches die IoT-Plattform für das Projekt liefert. Die steirische Bezirkshauptstadt plant mit diesen Anwendungen besser gegen die großen Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein. Neben einem intelligenten Fuhrparkmanagement ist auch die Smart City Lösung „Winterdienst“ im Einsatz, welche eine präzise Aufzeichnung der gestreuten Straßen in Deutschlandsberg liefert. Über das „Road Condition Monitoring“ sollen auch Straßen sicherer gemacht werden, denn Sensoren im Asphalt übermitteln automatisch wichtige Informationen zum Fahrbahnzustand, zur Fahrbahntemperatur oder zur Eiswahrscheinlichkeit. Weiters lassen sich über ein batteriebetriebenes Tracking der Standort sowie die Route von Containern genau ermitteln, während beim Verlassen der Geozone ein Alarm aktiviert wird.

Bei einem anderen Pilotprojekt stellt Magenta den Wiener Stadtwerken und der WienIT mit dem Partner t-matix ein IoT-Ökosystem zur Verfügung, welches die Basis für künftige Smart City und Digitalisierungs-Projekte der Stadt Wien bildet. Mit dem IoT-Ökosystem wird es in Zukunft möglich sein, in vielen Bereichen effizienter zu sein und damit Kosten zu sparen. Ebenso werden Abläufe noch sicherer als bisher gestaltet und neue Services ermöglicht.

Hier geht es zum vollständigen Artikel: https://newsroom.magenta.at/2020/09/01/magenta-lanciert-smart-city-oekosystem/