News von t-matix 

ÖSTU STETTIN baut auf t-matix

WIR BAUEN ALLES – mit dem Slogan verwirklicht der Spezialist für Tunnelbau, Schachtbau, Bergbau, Hochbau und Ingenieurtiefbau [u.a.] ÖSTU STETTIN Projekte in atemberaubender Höhe und beeindruckender Tiefe. Das steirische Bauunternehmen mit Sitz in Leoben möchte nun Prozesse im Bereich Disposition, Bauprozessmanagement und Wartung optimieren und setzt dafür auf die IoT-Plattform von t-matix. Mehr...

Laufen Sie mit SanSirro und t-matix zur Höchstform auf!

SanSirro hat sich auf intelligente Sportbekleidung spezialisiert und verbindet anspruchsvolles Design, hohen Tragekomfort und bestmögliche Datenerfassung der SportlerInnen. Das smarte Textil zeichnet mithilfe von Sensoren Körperdaten auf, die in der t-matix IoT-Plattform gespeichert, verarbeitet und dann mit der persönlichen App abgerufen werden können. Mehr...

Microsoft und t-matix als Vorreiter der digitalen Transformation

Gemeinsam mit Microsoft Österreich durften wir am 22.05.2017 im Rahmen des c.lounge-Dialogs Graz über die digitale Transformation als Chance für Unternehmen sprechen. Dr. Dorothee Ritz, Geschäftsführerin von Microsoft Österreich und Ralf Parfuss, Geschäftsführer von t-matix berichteten über aktuelle Projekte und Möglichkeiten. Mit der Idee der programmierfreien IoT-Plattform ist t-matix ein Vorreiter der digitalen Transformation. Mehr...

Begeisterung für die Berufe der Zukunft

Bereits über 100 Schülerinnen und Schüler tauchten im Rahmen der berufspraktischen Tage in die Welt der industriellen Fertigung und der IoT, der Internet der Dinge ein. Unter dem Motto „Von der Idee bis zum fertigen Produkt“ erlebten sie die einzelnen Stationen bis zur Umsetzung und Anwendung am Mobiltelefon hautnah mit. Sie lernten die Produktionsstätte der SVI (Spezialist für elektronische Auftragsfertigung) näher kennen und erhielten im Anschluss einen Einblick in unsere IoT-Plattform sowie in die zahlreichen Berufsbilder. Als Höhepunkt durften sie sich mit unserem App Builder selbst eine Applikation erstellen. Mehr...

Die digitale Transformation als Chance für Unternehmen

Die digitale Transformation ist bereits so weit fortgeschritten, dass sie unsere (Arbeits-)Welt, wie wir sie bisher kannten, verändert. Entscheidend ist, wie es uns gelingt, mit Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation umzugehen. Darüber sprechen Frau Dr. Dorothee Ritz, Geschäftsführerin von Microsoft Österreich und Ralf Parfuss, Geschäftsführer der t-matix solutions am 22. Mai 2017 um 18:30 Uhr beim c.lounge-Dialog in Graz. Mehr...

pewag engineering setzt auf die IoT-Plattform von t-matix 

pewag engineering – der Spezialist für die Herstellung von Sondermaschinen und Automatisierungstechnik für vielfältige Industriebereiche – nutzt innerhalb der pewag group international ab sofort die t-matix IoT-Plattform. Im neuen „Safety Trailer“, einer mobilen, hydraulikölfreien Zugprüfstation bis 21 Tonnen für Ketten und Hebemagnete, werden mithilfe des mobilen Datentrackings der Betriebszustände, Prüfzyklen uvm. der Kundennutzen sowie die Effizienz nachhaltig gesteigert. Mehr...

t-matix als IoT-Spezialist bei "Maschinen- & Anlagenbau im Fokus"

Am 03. April 2017 durften wir gemeinsam mit Experten im Rahmen der Veranstaltung SFG fastforward4you „Maschinen- & Anlagenbau im Fokus“ bei M&R Automation in Grambach spannende Diskussionen zum Thema „Big Machine Data“ führen. t-matix solutions berichtete dabei als IoT-Spezialist über die Vorteile einer unabhängigen, programmierfreien und flexiblen IoT-Plattform. Mehr... 

Bauprozessmanagement im Tiefbau mit t-matix-Technologie

hiQ solutions – der führende Anbieter einer Prozess-Steuerungssoftware für den Asphaltstraßenbau – erweitert ihre Prozessmanagementlösung mit der IoT-Technologie von t-matix. Kunden in der Bauindustrie profitieren ab sofort von der starken Synergie und der nahtlosen Kommunikation der beiden Systeme. Mehr...

CeBIT Hannover 2017

3.000 Aussteller aus 70 Nationen präsentierten vom 20.-24. März auf der CeBIT in Hannover ihre technologischen Innovationen und digitalen Trends der Zukunft. Die t-matix solutions begeisterte das weltweite Fachpublikum mit der flexiblen und unabhängigen t-matix IoT-Plattform. Das Interesse an unserem intelligenten Baukastensystem, das in kürzester Zeit ohne Programmieraufwand zu einer maßgeschneiderten Kundenanwendung führt, war enorm und ließ den Besucherstrom nicht abbrechen. Wir freuen uns über die zahlreichen weiterführenden Gespräche und neu gewonnenen Kunden. Weitere Impressionen...

Bundeskanzler Kern gratuliert t-matix

„Innovative, junge Unternehmen insbesondere im Zukunftsbereich der Digitalwirtschaft sind besondere Innovationstreiber und stärken den Wirtschaftsstandort,“ so Bundeskanzler Mag. Christian Kern. Ralf Parfuss traf aus diesem Anlass den Bundeskanzler, der sich von der Idee der programmierfreien IoT-Plattform begeistert zeigte und der t-matix zum starken Wachstum gratulierte. Christian Kern machte die Bedeutung der Digitalisierung als Innovationstreiber deutlich und untermauerte, dass innovative Unternehmen wie die t-matix solutions rund 50 % der neuen Jobs schaffen.

Starker Auftritt am Zukunftstag der Wirtschaft

Rund 1000 Besucherinnen und Besucher strömten am 2. Juni 2016 zum Zukunftstag der Wirtschaft und zeigten sich von der innovativen t-matix-Lösung begeistert. Dass unser Produkt überzeugt und den hohen Qualitätsanforderungen entspricht, beweist die gemeinsame Vortragssession mit den Branchengrößen Microsoft und Atos in "Digitalisierte Maschinen und Anlagen". 

STRABAG setzt auf die IoT-Plattform
von t-matix

Seit Anfang Februar ist die Release 2.0 – unsere IoT-Plattform – im Einsatz. Als einer der ersten großen Kunden profitiert das führende österreichische Bauunternehmen von den erweiterten Funktionen unserer neuen Plattform, insbesondere von der automatisierten Datenvalidierung zur nachhaltigen Verbesserung der Qualität der Daten. Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit!

SVI spart mit t-matix-Lösung 6,5 % Energie

Der Spezialist für elektronische Auftragsfertigung SVI zählt zu den weltweit 50 führenden EMS-Anbietern und optimierte 2016 seinen Energiebedarf mit der t-matix-Hardware um 6,5 %. Weitere Verbraucher werden einfach in das SVI-Portal integriert, das in Echtzeit die Daten auswertet und wesentlich zur Erreichung der Energieeffizienzziele 2017 beiträgt. Die vorzeitige Erkennung von Optimierungspotenzialen lässt den Energieverbrauch des Unternehmens um 10 % sinken.